Baier Landtechnik - Alles rund um die Land- und Kommunaltechnik
Wir sind Ihr starker Partner in der Landwirtschaft und das bereits in der dritten Generation.

Bereits seit über 90 Jahre ist der Name Baier, Hochmössingen weit hinaus über die Kreisgrenze in der Branche bekannt.
Dabei begann das ganze sehr lokal und bescheiden, als Karl Baier das Unternehmen „Karl Baier, Maschinen und Fahrzeuge“ im Jahre 1920 gründete.

Die Fa. Baier in den 60er Jahren

Die Motorisierung in der Landwirtschaft war nach dem überstandenen ersten Weltkrieg im vollen Gange.
Namhafte Unternehmen wie Lanz, Hanomag und Porsche…… waren in aller Munde und drangen auf den Markt.

Die mühsame Feldarbeit von Hand war sehr aufwendig, der Trend zum technischen Arbeitsmittel war unaufhaltbar.
Dies blieb auch dem geschäftstüchtigem Karl Baier nicht verborgen.
Mit solider technischer Ausbildung zum Mechaniker, wagte er 1920 den Schritt in die Selbstständigkeit.
Transmissionen, Mähbinder, Dreschmaschinen und andere Maschinen haben Einzug gehalten und bereits 1930 kam Baier räumlich an die Grenze und baute eine Garagenwerkstatt an der Hauptstraße, die jetzige Dornhaner Straße.

Mit Gespür für die Notwendigkeit, folgte im Jahr darauf der Bau einer Tankstelle, die er mit Erlaubnis der Gemeinde vor seinem Haus errichten durfte.

Neben dem Reparieren von Landmaschinen, Traktoren, Fahrräder aller Art, kam schnell auch der Vertrieb derselben Produkte in Schwung.
Mopeds und Motorräder gehörten immer mehr zum typischen Straßenbild in den späten 50er Jahren.
Es vergingen noch einige Jahre, als in den frühen 60er Jahre die Nachkriegsautos vom damaligen weltgrößten Motorradherstellers NSU auf den Markt kamen.
Hier war die Firma Baier schnell auch auf Traktoren und Autos spezialisiert. Neben der Marke NSU war man auch mit der Marke Porsche-Diesel autorisiert.
Im Landmaschinenbereich kam im Jahre 1960 der Hersteller John Deere hinzu.
Aufgrund der expandierenden Geschäfte wurde recht schnell auch in Personal investiert. Neben mehreren Mechanikern in der Werkstatt bekam Karl Baier mehr und mehr Unterstützung von seinen drei Söhnen, Siegried, Adelbert und Karl-Heinz. Im Jahre 1950 trat der älteste Sohn Siegfried in die Firma ein, gefolgt von Karl-Heinz im Jahre 1962. Mit solider Ausbildung bei Heckler & Koch hatte Karl-Heinz zuvor für einen solide mechanische Basis gesorgt.
Infiziert von der Leidenschaft für Landtechnik und Autos, war Karl-Heinz recht schnell mit dem elterlichen Betrieb verwurzelt. Sein Ehrgeiz und sein Engagement zuhause gaben den Ausschlag von der Industrie, ganz in das KFZ Handwerk zu wechseln.
Seine mechanische Kenntnisse vertiefte Karl-Heinz Baier im Jahre 1973 auf der Meisterschule in Rottweil, mit finalem Abschluss als KFZ Meister.

Neben der stetigen Entwicklung in der Sparte Landtechnik, nahm auch der PKW-Sektor an Bedeutung zu. Neben NSU in den 60er Jahren, folgte die Marke Simca, Talbot und zuletzt Peugeot. In den 80er Jahren wurde die Firma Baier dann Peugeot Vertragshändler.

In den 90er Jahren erreichte die Firma Baier seine strukturellen Grenzen. Der PKW Bereich und die Sparte Landtechnik platzten räumlich aus allen Nähten.
Da war es nur konsequent die beiden Geschäftbereiche zu trennen.

Dies erfolgte im Jahre 1996. Siegfried Baier führte den PKW-Bereich am alten Standort weiter. Karl-Heinz Baier gründete zusammen mit seiner Familie die Firma Karl-Heinz Baier Landtechnik GmbH & Co. KG.

Hierzu erwarb er ein geeignetes Gelände im Hochmössinger Gewerbegebiet Brandäcker und errichtete auf einer 6000 m² Fläche einen hochmodernen landtechnischen Dienstleistungskomplex mit großflächigem Freigelände.

Als langjähriger John Deere Vertragshändler präsentiert sich die Firma Karl-Heinz Baier Landtechnik seit 1996 als starker Partner in der Landwirtschaft, was mehrfache Auszeichnungen für außergewöhnlichen Einsatz und absolute Spitzenleistungen im Bereich Landtechnik dokumentieren.

Damit sich an der partnerschaftlichen Beratung auch in Zukunft nichts ändert, hat das Familienunternehmen die Weichen gestellt. Mit Petra Hezel und Stefan Baier, habe die Kinder vom Karl-Heinz Baier im Januar 2011 die Geschäftsführung übernommen.

Die Firma Karl-Heinz Baier Landtechnik beschäftigt im 18. Jahr seit der Neufirmierung, 20 Beschäftigte in Werkstatt und Verkauf.

Die Produktpalette reicht von Gartengeräten wie Rasenmähern, Motorhacken und Rasentraktoren über Schneefräsen und Forstgeräte bis hin zu modernsten Landmaschinen, Traktoren und Mähdreschern von John Deere. Im Hause Baier finden sich darüber hinaus auch Produkte der Hersteller Kuhn, Pöttinger, Strautmann, Meels, Zuidberg, Sauter, Lely, Rauch, JF-Stoll und Beha.

Landtechnik Baier - Zuverlässigkeit ist unsere Stärke