NEWS Archiv 2015,

 

lesen Sie hier nochmal Veröffentlichungen aus dem Jahre 2015 nach.


28.11.2015 


Betriebsausflug Fa. Baier zur John Deere Werksbesichtigung nach Mannheim

Am 27.11.2015 fand ein Betriebsausflug der Fa. Baier statt.
Ziel der Exkursion waren die John Deere Werke in Mannheim.
In einer exklusiven Werksführung durch die Fertigung, der Zahnradproduktion und der Endmontage, war man ganz dicht dran, an der John Deere Traktorenproduktion.

AusflugMannheim

Im Anschluss an den Rundgang und einem leckeren Mittagessen in der Werkskantine stand noch ein Besuch im John Deere Museum an.
Rede und Antwort standen anschliessend Verantwortliche vom John Deere Vertrieb Deutschland. In eine Frage- / Antwortrunde wurden spezielle Anliegen thematisiert, diskutiert und besprochen.
Nach Rundgang im John Deere Fomum stand die innerbetriebliche Meisterschaft im Kart fahren an. Im Power Cart Motodrom von Mannheim lieferte sich die Belegschaft ein heißes Rennen. Packende Duelle im Qualifying und im Rennen brachten folgendes Endresultat. Firmensieger wurde Stefan Baier, dicht gefolgt von Jörg Eisele und Matthias Bantle. Der Abschluss fand im Gasthaus Löwen in Wittendorf statt, wo der Ausflugstag seinen Ausklang fand.

 Kart Mannheim


28.11.2015

Fahrerschulung für Flurförderzeuge am 18 Nov. 2015

Sicherheit und Unfallverhüttung steht auch bei der Firma Baier immer im Vordergrund. Die DEULA Baden Württemberg vermittelte gemäß BGG922 Wissen zum Umgang und sicherem fahren von Gabelstaplern. In Theorie und Praxis wurden die Mitarbeiter geschult und unterwiesen.

 Staplerkurs


22.11.2051

Am 13. November 2015 war die Fa. Baier mit einer großen Delegation auf der Agritechica in Hannover.

Bilder

p1060668

 


20.11.2015

 

 


09.11.2015 Agritechnica 2015 Standtour bei JD

 


27.10.2015

 


24.10.2015


24.10.2015


13.10.2015

 


13.10.2015

 


13.10.2015


13.10.2015

 


13.10.2012

 


 

01.10.2015

EinladungAgritechnica15 

 

  


 

 


18.09.2015

Dreimal Gold, Zehn mal Silber,

Medaillen würdigen Entwicklungsanstrengungen von John Deere

agri medaille JD

Mit drei Goldmedaillen und zehn Silbermedaillen, die anlässlich der Agritechnica 2015 (10.-14. November in Hannover) verliehen werden, würdigt die Neuheiten-Kommission der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) Entwicklungsarbeiten des Unternehmens John Deere sowie daran beteiligter Partner-Unternehmen. Insgesamt hatten Unternehmen über 311 Neuheiten-Anmeldungen zur weltgrößten Landtechnikmesse eingereicht.

„Die Zahl der Auszeichnungen ist das Ergebnis unserer anhaltend hohen Investitionen in Forschung und Entwicklung, und zwar auf allen Gebieten von der Bodenbearbeitung bis zur Ernte“, so Christoph Wigger, Vice President Sales & Marketing für die Region 2*. „Dass an einem erheblichen Teil der prämierten Neuentwicklungen mehrere Partner aus der Industrie und dem Dienstleistungssektor beteiligt sind, freut uns ganz besonders. Es beweist nicht nur die Kooperationsbereitschaft und Systemoffenheit von John Deere gegenüber Partnern, sondern ist auch Ausdruck eines grundlegenden Technologie-Wandels hin zu Verbundlösungen. Davon können Lohnunternehmen und Ackerbaubetriebe gleichermaßen profitieren.“

„Zusammen mit den Entwicklungsabteilungen der John Deere Produktplattformen haben wir im Europäischen Technologie- und Innovationszentrum Kaiserslautern (ETIC) die Potentiale unseres weltweiten Forschungsverbundes in vollem Umfang ausschöpfen können“, ergänzt August Altherr, Leiter des ETIC Kaiserslautern. „Dabei profitieren wir natürlich auch von den engen Verbindungen zu Instituten und Hochschulen der Region.“

Die John Deere und Entwicklungspartnern zuerkannten Auszeichnungen betreffen sowohl ‚Hardware‘-Lösungen an Maschinen und Komponenten als auch ‚Software‘-Lösungen für die Präzisionslandwirtschaft zur Optimierung der Maschinenleistung, der Logistik und der Entscheidungsunterstützung.

 

Goldmedaillen

John Deere ProCut - Feldhäcksler

 

Silbermedaillen

Traktoren / Agrarelektronik

John Deere EZ Ballast

 iTEC AutoLearn – der weltweit erste selbstlernende Traktor

 Intelligenter Allradantrieb

 John Deere 360 Grad 3D Kamerasystem - Partner: Continental

 

Erntemaschinen

Integrated Combine Adjustment 2 (ICA2) - Mähdrescher

 GoHarvest Premium Mähdrescher-Simulator - Mähdrescher

 John Deere Active Yield - Mähdrescher

 Active Fill Control Sync - Feldhäcksler

 

Bestelltechnik

Qualitätssystem mit Infield-Automatisierung für John Deere ExactEmerge - Saattechnik

 

John Deere TrueSet Gerätesteuerung - Bodenbearbeitung

 

Quelle: John Deere Pressemitteilung

 


18.09.2015

Vorankündigung: Fahrt zur AGRITECHNICA nach Hannover.

Termin: 13.09.2015     Bitte vormerken / Voranmeldung notwendig.

ATechnica

 

 


15.09.2015

Kuhn Scheibenmäher Aktion....sprechen Sie uns darauf an.....

Vorfhrcoupon

 


 

02.09.2015 Pöttinger TERRADISC 6001 T

 


02.09.2015

sehen Sie hier die Vorteile eines Servo 6.50 Anbaupflugs von Pöttinger

 


02.09.2015

John Deere T-Serie Animation: Intensiv-Reibleiste

 

 

 


22.08.2015 

John Deere W-Serie 

Animation: Ernten in Bestzeit

 

 

 


19.08.2015 

John Deere T-Serie Animation: Ernten in Bestzeit!

 


17.08.2015 

Pöttinger Aerosem 3002 ADD

Mais säen mit der Drillmaschine? - Die neueste Sämaschinen-Generation von Pöttinger macht's möglich! Das Zauberwort heißt PCS, das steht für "Precision Combi Seeding". Mit dieser Zusatzausstattung kann die Aerosem nicht nur Getreide drillen, sondern auch Mais in Einzelkornablage säen. Bei der letzten Maisaat haben wir das System unter die Lupe genommen.

Quelle: Landwirt.com


15.08.2015

John Deere Feldtraining im Korn

 


08.08.2015

John Deere Mähdrescher der  T- und W-Serie im Feldeinsatz

 

 


31.07.2015 

Die NEUEN John Deere Mähdrescher der W-/T-Serie - Ernten in BESTZEIT

JD W-T-Serie

Die John Deere Mähdrescher der Serien W und T wurden für die Erntesaison 2016 von Grund auf überarbeitet. Um die branchenweit beste Leistung bei Schüttlermähdreschern zu erreichen, wurden zahlreiche Komponenten geändert. Die Kombination aus der größten aktiven Abscheidefläche auf dem Markt und der ebenfalls größten Siebkastenfläche ermöglicht eine Leistungssteigerung von bis zu 15 %.

Nach der Überarbeitung verfügen die Mähdrescher über zahlreiche Ausstattungsmerkmale, die ihnen den Spitzenplatz in ihrer Klasse sichern:
1.größte aktive Abscheidefläche
2.größte Reinigungsfläche
3.höchste Abtankgeschwindigkeit
4.schnelle Umrüstung auf andere Fruchtarten
5.Einziger seiner Klasse mit Höchstgeschwindigkeit von bis zu 40 km/h und Ausstattung mit Raupenlaufwerken
6.ConnectedCombine und MyJohnDeere.com
7.höhere Leistung mit Motoren der Abgasstufe Final Tier 4

Größte aktive Abscheidefläche
Der Durchmesser der Haupttrommel bleibt bei 660 mm, der Umschlingungswinkel des Dreschkorbs wurde hingegen um 8° erhöht, um die Druschfläche und den Durchsatz zu erhöhen. Zur Gewährleistung einer hohen Strohqualität wurde der Durchmesser der Strohleittrommel auf 500 mm erhöht, sodass der schonende Gutfluss beibehalten werden konnte. Der Durchmesser der hinteren Abscheidetrommel wurde auf 800 mm erhöht − damit ist sie die Größte in der Branche. Zusammen mit einem neuen Abscheidekorb mit mehr Öffnungen sorgt diese selbst unter schwierigen und feuchten Erntebedingungen für eine verbesserte Abscheidung. Die aktive Abscheidefläche wurde um 41 % auf 3,3/4 m2 für Mähdrescher mit 5 bzw. 6 Schüttlern erhöht.

Größte Reinigungsfläche
Die Reinigung wurde vollkommen neu konstruiert. Durch den Einsatz von Aluminium konnten die Ingenieure von John Deere den Siebkasten vergrößern und gleichzeitig das Gewicht der vorigen Einheit beibehalten. Mit einer Siebfläche von mehr als 6 m2 ist der Siebkasten der Größte in seiner Klasse. Um Einstellungen des Siebkastens zu vereinfachen, wurde das Gebläse ebenfalls neu konstruiert. Die Lufteinlässe sorgen für eine gleichmäßige Zufuhr und Verteilung der Luft. In Zusammenarbeit mit Universitäten durchgeführte Tests haben gezeigt, dass die Mähdrescher über einen größeren Bereich an verschiedenen Gebläseeinstellungen bei geringen Verlusten arbeiten können. Damit können auch weniger routinierte Fahrer bei minimalen Verlusten das Maximum aus diesen Mähdreschern herausholen.
Höchste Abtangeschwindigkeit
Da viele Landwirte und Lohnunternehmer am Vorgewende abtanken, ist es wichtiger als zuvor, die nichtproduktive Zeit zu reduzieren. Durch die höhere Abtankgeschwindigkeit von bis zu 125 l/s kann der 11 000 l fassende Korntank in weniger als 90 Sekunden entleert werden.

Schnelle Umrüstung auf andere Fruchtarten
Umrüstungen, die mit einem hohen Aufwand an Zeit und damit Kosten verbunden sind, werden oft nicht durchgeführt. Dies geht zu Lasten der Maschinenleistung. Als Antwort auf dieses Problem hat John Deere eine schnell verstellbare Intensivreibleiste entwickelt. In Situationen, die einen aggressiveren Drusch erfordern, z. B. in der Ernte von Gerste, kann diese Reibleiste in weniger als drei Minuten in den Gutfluss geschwenkt werden. Da keine Einlegeplatten benötigt werden, kann der Erntevorsatz 600X zudem innerhalb von drei Minuten von Gerste- auf Rapsernte umgestellt werden. Das Rapsmesser verfügt außerdem über eine Schnellkupplung.

Einziger seiner Klasse mit einer Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h und Raupenlaufwerk Mit Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 40 km/h sind längere Fahrtwege für Lohnunternehmer und Betriebe mit weit auseinanderliegenden Feldern kein Problem mehr. Raupenlaufwerke haben für den Fahrer den Vorteil, dass er unabhängiger von den Witterungsbedingungen arbeiten und auch Böden befahren kann, die für Radmaschinen ungeeignet sind. Die Aufstandsfläche ist 1,7-mal größer als die eines 800-mm-Reifens. Dies verringert die Bodenverdichtung damit nachhaltig höhere Erträge erzielt werden können. Mit einem Raupenfahrwerk bleibt die Maximalbreite der 5/6-Schüttlermähdrescher unter 3,3/3,5 m.

ConnectedCombine und MyJohnDeere.com
Das ConnectedCombine-Paket von John Deere hilft dem Fahrer dabei, die Maschine optimal zu nutzen, sie korrekt einzustellen und die mit GPS-Unterstützung gewonnen Daten zu verwalten. Dank der Lenkautomatik AutoTrac kann sich der Fahrer auf wichtige Einstellungen konzentrieren. Die interaktive Mähdreschereinstellung (IME) hilft bei der Optimierung der Maschineneinstellungen. Falls nötig, wird über den Display-Fernzugriff (RDA) eine Verbindung zwischen dem Fahrer und einem Spezialisten des Vertriebspartners hergestellt, sodass Produktbetreuung und Schulung verfügbar rund um die Uhr und von jedem Ort aus verfügbar sind. Wichtige Maschinendaten wie Kraftstoffverbrauch, Ertragskarten und bearbeitete Hektar auf verschiedenen Feldern können per drahtloser Datenübertragung (WDT) an das sichere Online-Portal MyJohnDeere.com übermittelt werden. Die Daten werden automatisch immer auf dem neuesten Stand gehalten, sodass die Daten sofort angesehen oder heruntergeladen werden können, ohne dass Informationen verloren gehen. Die Weiterverarbeitung der Daten mit anderer Agrar-Software ist ebenfalls möglich. Mit JDLink kann die Logistikkette optimiert werden.

NEU: Mähdrescher der W-Serie

Die Schüttlermähdrescher der W-Serie profitieren ebenfalls von vielen der in der neuen T-Serie umgesetzten Aktualisierungen. Eine große Dreschtrommel mit einem Durchmesser von 660 mm und 10 Schlagleisten in Kombination mit einer Wendeabscheidetrommel kommt mit überarbeiteten Schüttlern zum Einsatz, die dank größerer Fläche und steileren Stufen eine bessere Abscheidung gewährleisten. Auch diese Mähdrescher sind mit dem neuen Siebkasten und der schnell verstellbaren Intensivreibleiste ausgestattet und ermöglichen die gleiche hohe Abtankgeschwindigkeit. Ausgewählte Modelle werden auch mit der Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h und Raupenlaufwerk erhältlich sein. Mähdrescher der W-Serie können mit Spitzentechnologien wie AutoTrac, interaktiver Mähdreschereinstellung (IME), JDLink, Display-Fernzugriff (RDA) und drahtloser Datenübertragung (WDT) an MyJohnDeere.com bestellt werden.

Aktualisierungen für die Mähdrescher der S-Serie sowie der Modelle W330, W440 und W440PTC Die größeren Modelle im Mähdrescherangebot von John Deere wurden für 2016 ebenfalls überarbeitet. Die S-Serie erhält Motoren der Abgasstufe Final Tier 4 mit dem klassenbesten DEF-Verbrauch von nur 1-3 %. Zusammen mit ProDrive sind die Maschinen auf Wunsch mit 40-km/h-Getriebe lieferbar. Das kleinere Modell W330 kann mit dem Lenksystem AutoTrac Universal bestellt werden, wie auch die Modelle W440 und W440PTC, die außerdem nun mit elektrischer Siebeinstellung erhältlich sind.

Höhere Leistung mit Abgasstufe Final Tier 4
Die neuen Mähdrescher der W- und T-Serie sind auch mit John Deere PSS Motoren der Abgasstufe IV/Final Tier 4 ausgestattet. Die 9-Liter-Motoren erreichen höhere Leistungen, die Nenndrehzahl der 6,8-Liter-Motoren wurde um 200 1/min auf 2200 1/min verringert, um mehr Effizienz zu erreichen. Der DEF-Verbrauch beider Motortypen von nur 1-3 % trägt zu einem effizienteren Betrieb der Mähdrescher bei.

Weitere exklusive Optionen und zusätzliche Merkmale
Ein Drehmomentanstieg an der Schrägförderer-Rutschkupplung von 600 auf 900 Nm ist für die Ernte in feuchten Bedingungen und beim Einsatz von größeren Schneidwerken bis zu 10,7 m perfekt geeignet. Die exklusive Hinterachse ist auf Wunsch mit Allradantrieb und Traktionskontrolle lieferbar und ermöglicht engere Wendemanöver. Ein optional erhältlicher Druckluftkompressor zur einfachen Reinigung der Maschine vervollständigt die lange Liste neuer Produktmerkmale.

Mit diesen Änderungen bietet die Palette der John Deere Mähdrescher eine komplette Auswahl an Erntelösungen, um in Bestzeit ernten zu können − von der W- und T-Serie bis hin zur S-Serie.

Quelle: John Deere

 


23.07.2015

sehen Sie hier die John Deere Mähdrescher Introvideos


12.07.2015

John Deere 6215R Traktor im Praxistest bei Landwirt.com


 

08.07.2015

Mähdrescher-Fahrerschulung, Fit für die Ernte 2015

Am 08. Juli fand bei uns ein Mähdrescher Fahrertraining statt. Für diese Saison sind vier Neumaschinen zur Auslieferung gekommen.

Geschäftsführer Stefan Baier konnte 4 Teams begrüßen, der Technische Bezirksleiter vom JD Vertrieb, Klaus Korfhage gab praktische Tipps zum Handling, Wartung und zur allgemeiner Handhabung der Maschinen.

Unsere Kunden freuen sich alle auf den Ersteinsatz und fiebern der Ernte 2015 entgegen.

 

JD MaehdrescherSchul

Bild mit den Teilnehmer der Mähdrescher-Fahrerschulung.

links, Georg Schwenk (Verkauf),
hinterer Reihe, Matthias Bantle und Jörg Eisele (Service),
Bildmitte, helles Hemd, Klaus Korfhage  (Technischer Bezirksleiter John Deere Vertrieb)
rechts, Stefan Baier (GF)

 


03.07.2015

Erfolgreiche Weiterbildung zum Servicetechniker

Mitte Juni legten die beiden Mitarbeiter Matthias Bantle und Robin Boos unter der Aufsicht der Handwerkskammer Karlsruhe, die Prüfung zum John Deere Servicetechnik ab.
Unsere Servicetechniker stehen an vorderster Front in der Kundenbetreuung und kümmern sich vor allem um die reibungslose Abwicklung von Wartungs- und Reparaturaufträgen.
Durch die rasch wachsenden Anforderungen vor allem auch durch den Einsatz von computergestützten Lösungen ist immer besser qualifiziertes Personal gefragt.
Geprüfte Servicetechniker für Traktoren bzw. Erntemaschinen, müssen im Rahmen einer dualen Ausbildung sowohl Praxis- als auch Seminarphasen im Training Center Bruchsal durchlaufen. Dabei geht es nicht nur um den Erwerb eingehender Produktkenntnisse, sondern auch um den angemessenen Umgang mit dem Kunden, Lieferanten und Kollegen.

Die Firma Baier beglückwünscht die beiden zu Ihrem beruflichen Erfolg.

Servicetechniker BaBo

Matthias Bantle, Servicetechniker für JD Erntemaschinen (links) und Robin Boos, Servicetechniker für JD Traktoren

  

 


25.06.2015

John Deere Neuheitenvorstellung in Wien

 

img 4540

sehen sie weitere Bilder in unserer Fotogalerie

 


18.06.2015

John Deere Traktoren Serie 6MC und 6RC, Qualität von John Deere

Alles was die Großen auch haben, bis auf die Größe

JD Serie6MC

technische Daten John Derre 6MC

 


24.05.2015 John Deere Fan's jetzt mitmachen....Selfi...hochladen  


15.05.2015

Am 06.05.2015 gab's ein Wiedersehen der Teilnehmergruppe der USA-Studienreise vom Nov. 2014.

img 0569

Bilder

 


12.05.2015

Zusätzliche S-Mähdrescher für John Deere Werk in Zweibrücken

Im Zuge weltweiter Kapazitätsanpassungen an die mittelfristige Nachfrage wird das John Deere Werk Zweibrücken zusätzliche Aufträge für Großmähdrescher der S-Serie (387-625 PS) erhalten. Das teilte der neue Geschäftsführer des Werkes Zweibrücken, Linus Baumhauer, jetzt mit.

 Mdrescher Zweibrcken

Für das kommende Geschäftsjahr, das bei John Deere am 1. November beginnt, plant das Unternehmen den Bau von zusätzlich 300 Maschinen dieser Baureihe. S-Serie Mähdrescher, die vor allem in Großbetrieben eingesetzt werden, gelten als Premiumprodukte unter den Erntemaschinen und können mit bis zu 13,70 m breiten Schneidwerken eine Vielzahl von Feldfrüchten ernten, d.h. neben den klassischen Getreidearten auch Raps, Sonnenblumen, Sojabohnen, Mais und sogar Reis.

„Für die Kapazitätsauslastung unserer Fabrik und die Beschäftigungs-sicherung ist dieser zusätzliche Auftrag von Vorteil", so Baumhauer. „Wir sehen darin auch ein Bekenntnis zum Standort Zweibrücken und zum Erfolg der in den letzten Jahren getätigten Investitionen", so Baumhauer weiter.

John Deere S-Serie-Mähdrescher werden in Horizontina, Brasilien, in East Moline, Illinois (USA) und in Zweibrücken gebaut – Standorte, mit denen das Werk Zweibrücken konzernintern im ständigen Wettbewerb steht. Im Zuge einer umfassenden Studie über den geeignetsten Produktionsstandort für diese zusätzlichen Maschinen, die von Zweibrücken aus nach Australien verschifft werden sollen, hat die Fabrik den Zuschlag erhalten. Haupttreiber für diese Entscheidung waren unter anderem die Lieferfähigkeit und die Kostenstruktur der Zweibrücker Fabrik.

Quelle: JOHN DEERE

 

 

02.05.2015

JOHN DEERE TRAKTOREN-Training in Heidelberg am 26.04.2015

JDTraining Heidelberg


Unser Verkaufsteam folgte der Einladung von John Deere zum Traktor- Trainingsevent nach Heidelberg. Die John Deere Maschinen bringen definitiv das, was im Prospekt versprochen wird. Eindrucksvoll konnte man die Maschinen im Feldeinsatz testen / ausprobieren und auch mit Wettbewerbsmaschinen vergleichen. Fotos von der Veranstaltung gibt's in unserer Fotogalerie

 

16.04.2015

KUHN Group Video, Veröffenlicht  Mrz. 2015

 


30.03.2015

ViTASEM – flexibel und einsatzstark

Die mechanische Sämaschine ist ein Beispiel für innovative Bodenbearbeitungstechnik

Ein Beispiel für innovative Bodenbearbeitungstechnik sind die mechanischen Sämaschinen VITASEM. Insbesondere durch die exakte Saatgutdosierung und -zuführung, gleichmäßige Ablage und komfortable Bedienung punkten die Maschinen. 

Die Aufbausämaschinen VITASEM A und VITASEM ADD können in Kombination mit verschiedenen Bodenbearbeitungsgeräten einsetzt werden.

Das Kombinationsspektrum besteht aus VITASEM plus:

  • LION Kreiseleggen
  • FOX Kurzkombination mit Garezinken
  • FOX Kurzkombination mit Scheiben
  • SYNKRO Grubber mit System MULTILINE
  • TERRADISC Kurzscheibeneggen mit System MULTILINE

Sämtliche Einsatzmöglichkeiten sehen Sie in der neuesten Animation kurz und übersichtlich dargestellt:


30.03.2015

Das Landtechnikmagazin testete auf Herz und Nieren.

TERRADISC 6001 Kurzscheibenegge

Lesen sie hier den Profi - Sonderdruck

Profi-Sonderdruck


25.03.2015

Die neuen John Deere L1500 Großpackenpressen,

Technik besser verstehen durch eine Computeranimation.


25.03.2015

Die neuen Großpackenpressen der Serie L1500 von John Deere -  sehen Sie hier das Produktvideo dazu


20.03.2015

Kundenschulung John Deere 6R FT4 am 20.März 2015

fahrerschulung3

Die ersten Traktoren der Serien 6R mit Adblue Technologie sind ausgeliefert.

Aus diesem Anlass wurde eine erste Kundenschulung der neuen Traktoren mit der geänderten Technik durchgeführt.

Themenschwerpunkte waren.

  • Hinweise zum Motor/Adblue Nutzung, Bedienung der Maschine
  • Wartung – Rundgang um die Maschine
  • Command Center Simulator
  • Erklärung iTEC oder Benutzerseitenerstellung usw.
  • Praktische Einweisung am Command Center
  • in kleineren Gruppen, verteilt auf 3 Traktoren gab es noch einen praktische Teil

Bilder zur Veranstaltung, gibts in unserer Fotogalerie


16.03.2015

Die Hausaussstellung liegt hinter uns, hier ein Rückblick auf unsere Exponante auf dem Freigelände

Bilder / Foto's von der gelungenen Veranstaltung finden Sie in unserer Fotogalerie


27.02.2015

Feldspritzen - Überprüfung

Der diesjährige Spritzen-Tüv findet vom Montag 13.04. bis Donnerstag 16.04.2015 statt.

Wir bitten um Voranmeldung unter Tel. 07423 / 86 96 11

Spritzenberprf


23.02.2015

Einlad HA15 1

Einlad HA15 2 

 


 

11.02.2015

am Rosenmontag und am Fasnetsdienstag bleibt unser Betrieb geschlossen.

Wir bitten um Berücksichtiung.


28.01.2015

Werksbesichtigung Feb 1

Werksbesichtigung Feb 2


24.01.2015

Wir haben unseren Fuhrpark erweitert.

Ab sofort steht unser Serviceabteilung ein weiteres Einsatzfahrzeug zur Verfügung.

Mit unseren mobilen Werkstätten können wir unseren Kunden bestmöglichen Service, auf Hof und im Feld bieten.

VW T5 2

VW T5 1


22.01.2015

Gator Raupe

ab sofort können JD Gatoren auch mit Raupenfahrwerke bestellt werden.


17.01.2015

DOWNLOAD 

Testbericht zur Feldprobe des Mähdreschers John Deere W440

dlz Sonderdruck Mhdrescher


16.01.2015

JD Marktfhrer14

Auch im Jahr 2014 konnte John Deere in Deutschland seine Marktführerschaft bei Traktoren behaupten.  In einem um 4,2 % rückläufigen Markt von 34.722 Einheiten (Vorjahr: 36.248 Einheiten) erzielten John Deere Traktoren einen Marktanteil von 19,4 %  und konnten dabei einen Vorsprung von 2,4 % Prozentpunkten gegenüber dem nächsten Mitbewerber erzielen.

„Angesichts der rückläufigen Einkommensentwicklung in Teilen der  Landwirtschaft sank die Gesamtnachfrage nach Traktoren, befindet sich aber im langjährigen Vergleich immer noch auf einem hohen Niveau“, so Dr. Olaf Turß, Geschäftsführer der deutschen Vertriebs- und Marketingorganisation John Deere Vertrieb. „Dass wir den Landwirten und Lohnunternehmern in vielen Leistungsbereichen 2014 noch Maschinen mit der Nur-Diesel-Technologie anbieten konnten,  hat John Deere genutzt. Gleichzeitig sind wir aufgrund der Kundenrückmeldungen zu unseren ersten Maschinen mit Abgasstufe IV sehr zuversichtlich für das neue Jahr 2015.“

Als größter Landtechnikhersteller in Deutschland beschäftigt John Deere rund 6.950 Mitarbeiter an sechs Standorten in der Bundesrepublik. Die deutschen John Deere Unternehmensteile erzielten im Geschäftsjahr 2014 einen Umsatz von über 3,39 Milliarden Euro, 3 % weniger als im Vorjahr.

Quelle: John Deere